Oberschenkelprothesensystem mit 3R60 EBS Kniegelenk

Das 3R60 EBS ist ein mehrachsiges hydraulisch gesteuertes Kniegelenk. Dem natürlichen Vorbild nachempfunden erlaubt es eine kontrollierte Kniebeugung während der Belastung beim Gehen.


Zwei Miniaturhydrauliken steuern die Bewegungswiderstände im Kniegelenk

Das 3R60 ist ein polyzentrisches Kniegelenk. In der Schwungphase steuert eine intelligent ausgelegte Miniaturhydraulik die Pendelbewegungen des Prothesenunterschenkels. Das heißt, Beuge- und Streckbewegungen des Kniegelenks werden durch entsprechende Bewegungswiderstände, bereitgestellt durch die Miniaturhydraulik, gedämpft. Die Dämpfungsverläufe der Hydraulik wurden gezielt an die Bedürfnisse von Prothesenträgern mit mittlerer Aktivität angepasst. In der Standphase, in der die Prothese während des Gehens mit dem Körpergewicht belastet wird, steuert die sogenannte EBS-Einheit des 3R60 die mit dem Fersenauftritt beginnende Beugebewegung und anschließende Streckbewegung. Dieser harmonisch gedämpfte Bewegungsablauf in der Standphase ist dem natürlichen Vorbild nachempfunden. Die Vorteile sind ein physiologischeres Gangbild sowie eine stoßdämpfende Wirkung beim Auftreten auf die Prothese und damit eine Reduktion der wirkenden Kräfte auf Stumpf, Becken und Wirbelsäule. Darüber hinaus wird die Sicherheit in der Standphase gegenüber einem ungewollten plötzlichen Einbeugen des Kniegelenks erhöht. Diese limitierte Standphasenbeugung ermöglicht es dem Anwender auch Schrägen mit einem Gefälle bis ca. 10° alternierend hinunterzugehen. Aufgrund der mehrachsigen Gelenkkonstruktion des 3R60 EBS verkürzt sich das Prothesenbein effektiv während des Durchschwingens, mit dem Ergebnis eines reduzierten Stolperrisikos für den Prothesenträger.

Beugewinkel

Extrem hoher Beugewinkel von 175° für mehr Bewegungsfreiheit.

Individuelle Anschlüsse

Versorgung aller Amputationsgrade durch individuelle Anschlüsse.

Miniaturhydrauliken

Das polyzentrische Gelenk besitzt fünf ringförmig angeordnete Achsen. So ermöglicht diese raffinierte Konstruktion eine Trennung in zwei unterschiedliche Betriebsweisen:

Den Schwungphasenmodus und den Standphasenbeugemodus. Die Steuerung beider Modi übernehmen zwei speziell konfigurierte Miniaturhydrauliken.

Achsen

Das 3R60 besitzt insgesamt fünf Achsen. Diese Konstruktion gibt dem Anwender mehr Sicherheit in der Standphase gegen ein ungewolltes Einbeugen. In der Schwungphase verkürzt das Gelenk die Länge der Prothese je nach Beugewinkel um mehr als 25 mm. Dies ermöglicht dem Prothesenträger einen deutlichen Zugewinn an Bodenfreiheit in der Schwungphase. Das Stolperrisiko wird dadurch reduziert.



Vorteile auf einen Blick

Wieder gut gehen können

Eine kontrollierte Standphasenbeugung bis 15° ermöglicht eine Entlastung beider Extremitäten, die Reduktion der wirkenden Kräfte auf Stumpf, Becken und Wirbelsäule und eine deutliche Annäherung an ein gesundes, physiologisches Gangbild.

In die Hocke gehen

Geringes Gewicht und ein extrem hoher Beugewinkel von 175° für mehr Bewegungsfreiheit - das ist insbesondere praktisch, wenn Sie in ein Auto steigen oder im Flugzeug und Zug beengt sitzen müssen.

Stolpergefahr reduzieren

Aufgrund der mehrachsigen Gelenkkonstruktion verkürzt sich die Prothese beim Durchschwingen - das Stolperrisiko verringert sich dadurch.

Gehen auf Schrägen

Komfortables Gehen mit hoher Sicherheit selbst auf unebenem Gelände sowie auf Schrägen bis zu 10°.

Weniger Risiko

Die Konstruktion bietet höheren Schutz in Risikosituationen, denn der Anwender kann aus jeder Situation heraus ohne Verzögerung das Gelenk gezielt beugen, so dass die Gefahr eines Sturzes im Vergleich zu sperrenden Gelenken verringert wird.

Unterschiedliche Gehgeschwindigkeiten

Die einfache Steuerung der Schwungphase und die nahezu natürliche Pendelbewegungen des Unterschenkels führen zu einem harmonische, natürlichen Gangbild auch bei unterschiedlichen Gehgeschwindigkeiten.

Das 3R60 Pro Kniegelenk

Das 3R60 Pro baut auf dem gleichen Prinzip wie das 3R60 EBS auf – es wurde jedoch in einigen Punkten modifiziert.

Das 3R60 Pro ist kleiner, kompakter und leichter als das 3R60 EBS und eignet sich für Anwender mit einem maximalen Körpergewicht von 75kg.

Die progressive Standphasendämpfung steuert die Beuge- und Streckbewegung unter Last noch gezielter. Gerade bei hohen Gehgeschwindigkeiten, denn dann sind die wirkenden Kräfte noch höher als bei einem langsamen oder moderaten Gehtempo.

Ideale Passteilkombination

Die Natur als Vorbild

Der Trias Prothesenfuß ist ein Carbonfaserfuß, der sich als stabiler und hochwertiger Alltagsfuß für Anwender mit moderater Aktivität bewährt hat. In seiner dreieckig geschwungenen Form spiegelt sich die Anatomie des menschlichen Fußes wieder – er ist damit ein gelungenes Beispiel für das Übertragen von Lösungsmechanismen aus der Natur in die Orthopädietechnik. Die Fersen- und Vorfußelemente bilden die Gewölbestruktur des menschlichen Fußes nach. Die Basisfeder verbindet diese miteinander, um zu gewährleisten, dass der Trias als Einheit funktioniert.

Funktionsweise

Beim Fersenauftritt wird der Stoß angenehm abgedämpft, danach folgt ein physiologisches Überrollen. Die Energie, die beim Fersenauftritt im System gespeichert wird, wird bei der Zehenablösung wieder abgegeben. Die sicheren, kontrollierten und kraftsparenden Bewegungsabläufe festigen das Vertrauen in die eigene Prothese. Der Fuß passt sich unterschiedlichen Gehgeschwindigkeiten und unebenem Gelände ohne Komforteinbußen an und reduziert die Belastung der erhaltenen Extremität.

Die Fußhülle des Trias ist zusätzlich zur normalen Form (10 mm Absatzhöhe) auch als schmale Version (20 mm Absatzhöhe) erhältlich. Das ermöglicht Ihnen deutlich mehr Flexibilität in der Schuhwahl.

Technische Daten

Technische Daten 3R60 Kniegelenk
MOBIS 2-3
Max. Anwendergewicht 3R60 EBS - 125kg / 3R60 pro - 75kg
Gewicht 3R60 - 845g / 3R60-pro – 770g
Maximaler Beugewinkel 175°

Downloads

Bitte wählen Sie ein geeignetes Format:

Winning Combination Flyer 3R60 + Trias

Übersicht zu gutem Zusammenspiel zwischen dem 3R60 und dem Trias

Bitte wählen Sie ein geeignetes Format:

Fachinformation 3R60 Pro

Information für Fachhandel

FAQ

  • Welche Amputationshöhen können mit einem 3R60 Kniegelenk versorgt werden?

    Das 3R60 ist sehr vielseitig einsetzbar. Eine Versorgung nahezu aller Amputationsniveaus von Knieexartikulation bis Hemipelvektomie ist möglich.

  • Kann ich mit dem 3R60 Treppen im Wechselschritt hinuntergehen?

    Nein, das 3R60 eignet sich nicht für Anwender, die physisch in der Lage sind, alternierend die Treppe hinunter zu gehen. Die limitierte Standphasenbeugung unter Last ermöglicht es jedoch leichte Schrägen bis zu 10° im Wechselschritt hinunter zu gehen.

  • Für welche Anwender ist das 3R60 Pro geeignet?

    Das 3R60 Pro ist kleiner, kompakter und leichter als das 3R60 EBS und eignet sich für Anwender mit einem maximalen Körpergewicht von 75kg.

  • Was sind die Vorteile des 3R60?

    Das 3R60 schenkt Ihnen viel Bewegungsfreiheit. Es ist möglich, auf leichten Schrägen und auf unebenem Untergrund zu gehen, durch den extrem großen Beugewinkel können Sie Ihr Bein stark anwinkeln und die Stolper- und Sturzgefahr wird mit dem 3R60 verringert. Sie gehen mit dem Prothesenknie natürlicher, die Schwungphase, die Sie kraftsparend einleiten können, ist harmonisch.


Accessoires