Reisen mit Prothese

Sicher und mobil unterwegs

Voraussetzung für eine rundum gelungene Reise ist eine gute Planung und Vorbereitung. Ihre Prothese kann in ungewohnter Umgebung oder bei einem Auslandsaufenthalt anderen Bedingungen und Belastungen als in Ihrem Alltag ausgesetzt sein. Eventuell eintretende Zwischenfälle und mögliche Defekte sollten bedacht werden.

Als Anwender einer Prothese hängt Ihre Mobilität wesentlich von der optimalen Funktionalität des Hilfsmittels ab.

Im Rahmen unserer Service- und Garantiebestimmungen geben wir das Versprechen bei Defekten von mechatronischen Prothesenpassteilen auch im Ausland bestmöglich zu unterstützen.

Kniegelenk Icon

Was muss ich vor Beginn meiner Reise beachten?

Prüfen Sie Ihre prothetische Versorgung frühzeitig auf Funktion und Komfort.

  • Untersuchen Sie den Stumpf sorgfältig auf Veränderungen (Form/ Volumen/Druckstellen).
  • Kontrollieren Sie Liner und / oder Kniekappe auf Passform, Risse oder Löcher sowie den Zustand der Kosmetik bzw. des Protektors.
  • Vereinbaren Sie gegebenenfalls einen Termin mit ihrem Sanitätshaus, um mögliche Risikofaktoren im Vorfeld auszuschließen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Prothesenpass vollständig ausgefüllt ist.

  • Führen Sie diesen, insbesondere bei Auslandsreisen, immer mit sich.
  • Er enthält wichtige Informationen zu Ihrer Prothese, um Sie im Notfall behandeln zu können und erleichtert zum Beispiel die Sicherheitskontrolle am Flughafen.
  • Den Prothesenpass erhalten Sie von Ihrem Orthopädietechniker.

Informieren Sie sich im Vorfeld über orthopädietechnische Versorgungszentren in Ihrem Zielland.

  • Entsprechende Auskünfte erhalten Sie bei Ihrem versorgenden Sanitätshaus in Deutschland.

Denken Sie immer an das Ladegerät / Netzteil und / oder den 12 V USB-Ladeadapter für Ihre mechatronische Prothese.

  • Zusätzlich empfehlen wir die Mitnahme eines Adapters für alle gängigen Steckdosentypen oder eine Powerbank für den Ladevorgang unterwegs.
  • Führen Sie diese Dinge im Optimalfall griffbereit im Handgepäck mit.

Laden Sie Ihre Prothese vor Reiseantritt vollständig auf.

In das Reisegepäck gehören darüber hinaus einige Ersatzteile/Zubehör und Hilfsmittel sowie medizinische und kosmetische Produkte.

  • z. B. Ersatzventil für den Schaft / Ersatzliner / Ersatzkniekappe / Stumpfstrümpfe oder Teile eines alten Liners zum Volumenausgleich / starkes Klebeband
  • z. B. Anziehspray / Ersatzanziehhilfe
  • z. B. Desinfektionsmittel für Wunden / Hydrokolloid-Pflaster / Antibakterielle Seife / Melkfett und Wundschutzcreme zur Vermeidung von Scheuerstellen / Derma Pflegeprodukte


Flugzeug Icon

Was muss ich beim Fliegen beachten?

Führen Sie unbedingt Ihren Prothesenpass mit, um sich bei der Sicherheitskontrolle als Prothesenträger ausweisen zu können.

Achten Sie beim Durchschreiten von Bodyscannern oder Metalldetektoren auf unerwartetes Verhalten Ihrer Prothese.

Informieren Sie sich bei Ihrer Airline, am Flughafen oder dem Reiseveranstalter über Unterstützungen bei eingeschränkter Mobilität.

Durch den Druckverlust im Flugzeug können Volumenschwankungen am Stumpf auftreten.

  • Nehmen Sie sich für diesen Fall Polstermaterial mit.
  • Sprechen Sie hier gegebenenfalls mit Ihrem versorgenden Orthopädietechniker über Möglichkeiten.


Glühbirnen Icon

Was mache ich, wenn meine Prothese im Ausland ausfällt?

Wenden Sie sich bei einem vermeintlichen Defekt Ihrer Prothese (z.B. Beschädigung, Funktionsausfall, Elektronikproblem) bitte direkt telefonisch oder per E-Mail an Ihr versorgendes Sanitätshaus beziehungsweise Ihren Orthopädietechniker in Deutschland.

Als Ihr erster Ansprechpartner koordiniert er gemeinsam mit dem Ottobock Kundenservice das weitere Vorgehen und die bestmögliche Unterstützung vor Ort.

Wichtige Informationen wie die Serialnummer Ihres Prothesenpassteils finden Sie im Prothesenpass oder an der Innenseite Ihres Gelenks.


Weltkugel Icon

Ottobock Auslandsservice

Die Ottobock Garantie gilt weltweit und bietet eine Unterstützung in Notfällen – ob daheim, im Urlaub oder auf Dienstreise, wenn es doch einmal Probleme gibt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir das gewohnt hohe Serviceniveau sowie die Verfügbarkeit eines zertifizierten Orthopädietechnikers im Ausland nicht immer und überall sicherstellen können.

Auch kann es bei der Bereitstellung von Serviceteilen in Ihrem Zielland aufgrund längerer Versandwege sowie Einfuhr- und Zollbestimmungen zu Verzögerungen kommen.


Checkliste Icon

Meine Checkliste

Um Sie bei Ihrer Planung zu unterstützen, haben wir eine kleine Checkliste mit den wichtigsten Punkten zusammengestellt die dabei helfen, das Reisen mit Prothese zu vereinfachen.

Alle wichtigen und hilfreichen Informationen finden Sie auch in einem kompakten Ratgeber der auf keiner Reise fehlen sollte.

Hier können Sie die Dokumente downloaden:

Meine Checkliste
Reisen mit Prothese


Blog | The Active Amputee

Björn Eser

Björn ist seit 2005 oberschenkelamputiert. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, ein sehr aktives Leben zu führen.

Beruflich wie privat ist er gerne und viel unterwegs, geht in die Berge - auch zum klettern - und genießt es mit dem Kajak durchs Wasser zu gleiten. Teils in heimischen Gefilden, oft aber auch in entlegenen Gegenden. Das bringt seine Tätigkeit in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit mit sich.

Auf seinem Blog „The Active Amputee“ und im dazugehörigen Podcast teilt Björn regelmäßig seine Erfahrungen unter anderem zum Thema Alltag und Reisen mit Prothese. Lassen Sie sich inspirieren und motivieren für einen aktiven Lebensstil mit Prothese.

Hinweis: Beiträge momentan überwiegend in englischer Sprache.

Zum Blog


Bitte wählen Sie ein geeignetes Format:

Reisen mit Prothese - Checkliste

Sicher und mobil unterwegs

Bitte wählen Sie ein geeignetes Format:

Reisen mit Prothese